Agrarmarkt Austria Marketing GesmbH.
Dresdner Straße 68a
A-1200 Wien
Postfach 214
Tel. +43/1/33151
Fax +43/1/33151-499
 Tiertransporte
 

Der kurze Weg ist das Ziel - die Tiertransporte

Unter dem Begriff Tiertransporte ist hier der Transport lebender landwirtschaftlicher Nutztiere in einem kommerziellen Umfeld zu verstehen.

Nicht zuletzt auf Grund einiger gravierender Fehler, die in diesem Bereich bereits passierten, gehören Tiertransporte ganz sicher zu den größten Herausforderungen in der landwirtschaftlichen Nutztierhaltung. Jede Änderung des gewohnten Umfeldes ist für Lebewesen mit einer gewissen Aufregung verbunden – bei falscher Vorgehensweise kann rasch Stress oder Panik unter den Tieren aufkommen. Dies gilt es, unbedingt so weit als möglich zu vermeiden.

Nicht zuletzt hat sich der Gesetzgeber mit dem Tiertransportgesetz dieser Problematik angenommen:

Das Tiertransportgesetz

Grob gesagt regelt das Tiertransportgesetz den Transport lebender Tiere, gesondert nach den speziellen Anforderungen verschiedener Transportwege (Straße, Eisenbahn, Luft). Seine eigentliche Bedeutung hat es in der Regelung des Transportes lebender, landwirtschaftlicher Nutztiere. Private Lebendtiertransporte, wie die Autofahrt mit dem eigenen Hund, sind vom Tiertransportgesetz und seinen strengen Bestimmungen ausgenommen.

Der Zweck des Tiertransportgesetzes liegt im Schutz der Tiere. So fördert es möglichst kurze Transportwege, indem Transporte, die die maximale Dauer von acht Stunden überschreiten, z.B. mit der Auflage zu einem behördlich genehmigungspflichtigen Transportplan versehen werden. Dieser Transportplan dient auch als gutes Kontrollinstrument bei Überprüfungen, da er bei Tiertransporten stets mitgeführt werden muss und u.a. auch alle abgehaltenen Pausen, die genaue Strecke und die Versorgungsleistungen an den Tieren (Melken, Füttern, Tränken, ...) beinhalten muss. 

Weitere wesentliche Regelungen im Tiertransportgesetz:

  • Transportfähigkeit: Wann dürfen Tiere transportiert werden (Voraussetzungen hinsichtlich Gesundheitszustand, Alter und Fitness, ...)
  • Maximale Transportlänge und Pausen
  • Hygiene und Sauberkeit beim Transport und den Transportfahrzeugen
  • Vorgaben für den Transport unterschiedlicher Tierarten oder gleicher Arten unterschiedlichen Geschlechts im selben Transportbehälter
  • Transportplan und Transportbescheinigung als Dokumentation und Kontrollinstrument
  • Aufbau und Ausstattung der Transportgeräte und -behältnisse hinsichtlich Raum, Klima und Kennzeichnung als Lebendtiertransporte
  • Betreuung und Pflege der Tiere während des Transportes und Sicherstellung der erforderlichen Qualifikation des/der für die Tiere verantwortlichen Begleitpersonen
  • Umgang mit Tieren, die während des Transportes erkranken oder sich verletzen
  • Verterinärmedizinische Kontrollen

Alles rund um das Tiertransportgesetz finden Sie unter dem Link http://www.ris.bka.gv.at/bundesrecht/, wenn Sie in die Suchmaske "Tiertransportgesetz" eingeben.

Warum überhaupt Geflügel-Tiertransporte?

Es gibt in der Geflügelhaltung zur Fleischproduktion mit wenigen Ausnahmen zwei Situationen, in denen immer Tiertransporte durchgeführt werden: die Einstallung und die Ausstallung.
Zu den Ausnahmen gehört die Gruppe der Direktvermarkter, die die Hendl und Truthühner am Hof mästen, schlachten und verkaufen. Der Betrieb einer eigenen Tierzucht oder Schlachterei lohnt sich aber nur in marktwirtschaftlichen Nischen (besondere „exotische" Rassen, Ab-Hof-Verkauf etc.). Für die meisten Betriebe, wäre dies aufgrund der enormen Investitionen in Hygiene- und Automatisierungsstandards sowie aufgrund der fehlenden Auslastung wirtschaftlich nicht tragbar.
Der Großteil der Züchter sind Vertragsproduzenten, die über eine Erzeugergemeinschaft (GGÖ – Geflügelmast Genossenschaft Österreichs) in einem Vertragsverhältnis mit der Schächterei stehen.

Tiertransporte mit Geflügel sind daher im heutigen wirtschaftlichen Gefüge zwar nicht vermeidbar, allerdings im Interesse aller Beteiligten auf ein Minimum beschränkbar. Die österreichischen Schlacht- und Zerlegebetriebe befinden sich daher auch rund um die Hauptgebiete der Geflügelhaltung.

Reicher Geflügelhof GmbHWech Kärnter Truthahnverarbeitung GmbHWech Geflügel GmbHTschiltschHerbert Lugitsch u. Söhne Ges.mbHJ. Kicker Geflügel & Wild Ges.m.b.H & Co.KGJohann Titz Ges.m.b.H.Pöttelsdorfer Putenspezialitäten GmbHKostrhon GeflügelhandelsgmbHHubers Landhendl

Diese Grafik finden Sie auch als PDF-Datei in unserem Download-Bereich.

To top

AMA-Streifen