Agrarmarkt Austria Marketing GesmbH.
Dresdner Straße 68a
A-1200 Wien
Postfach 214
Tel. +43/1/33151
Fax +43/1/33151-499
 Die Aufzucht
 ... wachsende Verantwortung

Wachsende Verantwortung!

Mit der Übernahme der meist nur einen Tag alten Küken übernimmt der Geflügelhalter vor allem eines: Verantwortung. Daher beginnt die Aufzucht nicht mit der Ankunft der Tiere im Stall, der so genannten Einstallung, sondern bereits viel früher – mit der Vorbereitung dazu.

Was Sie hier finden ...

In diesem Abschnitt beschäftigen wir uns mit der ureigensten Arbeit des Geflügelhalters: der Aufzucht seiner Tiere. Was er dabei zu tun hat, ist einfach erklärt: alles, was Wohlbefinden und Gesundheit seiner Tiere fördert. Denn Tiere, denen es gut geht, sind weniger empfindlich gegen etwaige Infektionen, nehmen herzhaft Futter auf und liefern so ein stabiles Wachstum. Und daran ist der Geflügelhalter ja sehr interessiert.

Daher beschäftigen wir uns hier mit den Stallvorbereitungen, also mit allen Tätigkeiten, die ein professioneller Geflügelhalter durchführt, bevor die Tiere "eingestallt" werden, also den Stall beziehen. Dann schauen wir uns einen Geflügelstall mit seinen Komponenten genau an. Anschließend interessieren wir uns noch für die beiden Geflügelarten, die in Österreich am beliebtesten sind: Hendl und Truthahn. Verschiedene Bedürfnisse der Tiere werden mit Unterschieden in der Haltung erfüllt. Wir betrachten daher die Truthahnaufzucht und die Hühneraufzucht getrennt von einander. Doch am Anfang starten wir mit einer kurzen allgemeinen Einführung und sehen uns gleich danach das Bundestierschutzgesetz etwas genauer an.

AMA-Streifen