Agrarmarkt Austria Marketing GesmbH.
Dresdner Straße 68a
A-1200 Wien
Postfach 214
Tel. +43/1/33151
Fax +43/1/33151-499
 Truthahnaufzucht
 

Die erste Woche im Truthahnleben ...

Kleines Küken großer Stall ...

Wenn die Küken in den Stall kommen, sind sie gerade mal einen Tag alt. Der Stall ist damit für die Küken nahezu unüberschaubar riesig. Problematisch ist dies unter anderem deshalb, weil die Herdentiere nicht nur den intensiven Kontakt zu ihren Artgenossen suchen, sondern auch noch besonders anspruchsvoll bezüglich Stallklima sind und unmittelbaren Zugang zu Wasser und Futter in ihrer Nähe benötigen.

Die Lösung ist ebenso einfach wie genial – man passt die Stallgröße einfach an die Tiere an: Die Kükenringe als Stall im Stall bieten Schutz.

Die Tatsache, dass Hahn und Henne getrennt voneinander aufgezogen werden, stört die Tiere nicht. Die ursprünglichen Steppenbewohner ziehen es auch in freier Wildbahn vor, Herden jeweils in eine Gruppe mit weiblichen und eine mit männlichen Tieren aufzuteilen.

Einstallung

Die Ankunft der Tiere im Stall nennt man Einstallung. Hinter sich haben sie einen Transport in gut durchlüfteten Kisten, in denen Hahn und Henne getrennt reisen.

Der sorgsame Geflügelhalter führt die Einstallung mit viel Ruhe und ohne Stress durch. Die Entlehrung der Kisten erfolgt vorsichtig und möglichst nah am Boden. Unmittelbar nach der Einstallung benötigen die Tiere vor allem mal eines – ein paar Stunden Ruhe. Wenn der verantwortungsbewusste Geflügelhalter nach einer sorgfältigen Stallvorbereitung auch diesen Grundsatz berücksichtigt, hat er die allerbesten Chancen, gesunde Tiere heranzuziehen, die sich gut im Stall einleben.

AMA-Streifen